Deutsche Medien- und Kommunikations AG

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Medien- und Kommunikations AG
Überblick (Stand: 2072) [1]

Logo Demeko.svg

© Pegasus
Abkürzung: DeMeKo
Motto: „Wir veredeln die Wahrheit!“
Gründung: 2030er
Hauptsitz: Hamburg, ADL
Branche: Medien, Matrix
Aufsichtsratvorsitzender: Gerhard Wolter
Vorstandsvorsitzender:
Friedrich Xaver Mooshuber
Rating: A
Hauptaktionäre:
Ismail Yüksek Caliskan: 27%
Vinoud Kumar: 19%
Friedrich Xaver Mooshuber: 13%
Ætherlink: 8%
Haus Teleam: 7%

Die Deutsche Medien- und Kommunikations AG (DeMeKo) ist der größte Medienkonzern der ADL. Hauptsitz der Firma ist in Hamburg in der großen Arkologie, im Volksmund "Xanadu" genannt, im Stadtteil Harvesterhude.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

DeMeKo ist nach dem Crash von 2029 gegründet worden und ist mit den sogenannten «Hard (Facts) News Cafes» groß geworden.

In Berlin war die DeMeKo mit einer Arkologie mit aufsehenerregender Architektur bereits vor und während des "Status F" vertreten. Sie hatte bei der Privatisierung aller öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der sogenannten "Aktion Treusorgende Hände" ganz zu Beginn des "Status F" die Deutsche Oper erworben, und veranstaltete dort täglich die Show «Bizarr? - Na Klar!».[2] Nach dem Ende der Anarchie 2055/56 gehörte der Konzern jedoch ganz eindeutig zu den Verlierern, da viele der (teils bizarren, oft auch abartigen und häufig blutigen) Medienproduktionen, für die die Stadt berühmt war, mit einem Mal illegal waren. In der Folge verlagerte sich der Fokus der Medienindustrie stärker nach Köln und später auch nach München. Trotzdem sponserte die DeMeKo gemeinsam mit Mitsuhama das "Ragnarock"-Konzert für die Opfer der Anarchie und gab nach wie vor mit der "BZ" die größte Tageszeitung der Stadt als Matrix-Download und Hardcopy heraus.[3]

Der Crash von 2064 hatte die Matrix-Sparte der DeMeKo hart getroffen. Bis zum Jahr 2070 hatte sich der Konzern dank einer - ungeliebten - strategischen Partnerschaft mit Saeder-Krupps Ætherlink‎ jedoch wieder erholt. Im Mediengeschäft innerhalb der ADL wird die marktbeherrschenden Position der DeMeKo nur durch die zu Mitsuhama gehörenden Deutschen Sendeanstalten (DSA) und NeoNETs Münchner Neuen Bavaria beschränkt. - Allerdings drängen die internationalen Konkurrenten Horizon Group und die spanische Sol Media verstärkt auf den Medienmarkt in der Allianz.

Geschäftsprofil

Die - vom Partner Ætherlink‎ erzwungene - Rücksicht auf Saeder-Krupp und die NEEC in der Berichterstattung geht Fritz X, der immer in aller erster Linie auf Enthüllungsjournalismus und Skandale gesetzt hat, zunehmend gegen den Strich.

Besitzer

Einer der Hauptanteilseigner von DeMeKo ist mit 7% der Drache Nebelherr. Weitere bedeutende Anteilseigner sind mit 13% der CEO Friedrich Xaver Mooshuber - allgemein nur Fritz X genannt - sowie Vinoud Kumar - ehemaliger indischer Filmmogul mit 19% und Ismail Yüksek Caliskan, ein Medienvisionär und Mitbegründer der DeMeKo mit 27%, den aber seit 20 Jahren niemand mehr in der Öffentlichkeit gesehen hat. Seit Nebelherrs Verschwinden nach dem Crash '64 kontrolliert Fritz X, der sowohl dessen als auch Caliskans Stimmrechte ausübt, 40% der Stimmanteilen am Konzern, den er wie ein Monarch beherrscht

Personal

Während seiner Zeit in Hamburg war Severin T. Gospini aka Poolitzer auch für die DeMeKo als Reporter tätig.

Tochterfirmen

Der DeMeKo gehören 40% der Medienbranche in der ADL. Beinahe alles vom Comic bis zu pornografischen Filmen die in der ADL verkauft werden, sind im weitesten Sinne ein von DeMeKo produziertes Fabrikat. DeMeKo ist der Mutterkonzern von über 1000 Zeitungen, SimSense und Radio Stationen sowie über mehrere TV Studios. Weiterhin gehören der DeMeKo 29 % der HanSec.

Sender

B1 
Politsender
Eurocom 
European Music Channel (EUROM) 
EU-Rock 
Kanal Tridekaron 
Lux-Medien-Gruppe 
Ruhr-Nachrichten (RUNA) 
Sport 24/7 
Trideo Primus 
Trid³ 

Nachrichten

EuroFix
Nighttime

Produktionsstudios

Trixbot Productions
Virgin Productions

Matrix

ConRes Intelcom Matrix Services 
Matrix Service Provider
Eurocom 
Kripaton Telecoms 
Matrix Service Provider
TransCable 

Die Matrixsparte ging nach dem Crash 2.0 verloren und wurde durch eine strategische Allianz mit S-Ks Tochter Ætherlink ersetzt.

Verlage

Bayrische Verlagsgruppe München 
Digital Layout 
Elektronische Verlagsanstalt Hamburg 
Scientific Publishing Group 

Musiklabels

Brilliant Art Productions, Inc. 
Musik Alter Meister 
United European Music Consortium 

Publikationen

Die DeMeKo vertreibt eine Vielzahl von Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen darunter:

Young Meta (Teenie-Zeitung), Beauté (Kosmetik und Lifestyle), Deckmeister (Matrix), Volksfront (rechtsextremes Politmagazin), SuperBild! (Newsfax, stündlich), Time-Out (Berliner Stadtmagazin), ChromeArt (Cyberware, Nanotattoos, Metalkosmetik), Heim & Garten (Heimwerkerkram usw.), RigIt! (Autos, Drohnen, Motorsport), Adelsrevue (Klatsch, Lifestyle), HOT! (Softporno + Sensationspresse), Trix'ster (Matrix-Spielemagazin), Torro ( Männermagazin), Beatrice (Frauenmagazin), Stern, Tomorrow Fokus, Allianz Tagesspiegel (Aktuelle Themen), Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Abzug (Stadtkriegmagazin)

Andere

Creative Minds Virtuelle Technologien 
Deutsche Oper Management 
Hard-Facts-News-Cafes 
gleich nach dem Crash von '29 aufgebaute Kette von Matrixcafés


Endnoten

Quellenangabe

  1. Konzerndossier S. 237
  2. Deutschland in den Schatten ?
  3. Walzer, Punks & Schwarzes ICE S. 122

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Nützliche Seiten
Werkzeuge
In anderen Sprachen