Hongkong

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hongkong
Überblick (Stand: 2071) [1]

Flagge Hongkong.svg
© Pegasus

Einwohnerzahl: 9.450.000+
Menschen 68%
Elfen 9%
Zwerge 2%
Orks 18%
Trolle 2%
Andere 1%
Ethnische Gruppen:
Han: 95%
andere: 5%
Personen unter Armutsgrenze: 38%
Personen mit Konzernzugehörigkeit: 47%
Pro-Kopf-Einkommen: 16.000
Hong Kong 2070 Stadtteile.jpg
© Pegasus

Die ehemalige britische Kronkolonie und spätere Sonderverwaltungszone Hongkong wird heute als Freie Unternehmenszone Hong Kong (Hong Kong Free Enterprise Zone) bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Hongkong liegt an der Mündung des Perlflusses.

Gliederung

Stadtteil Bemerkungen
Downtown Hongkong
Eastern Hongkong
Kowloon City
Kwai Tsing
Kwun Tong
Lantau
Northern Reaches
Sai Kung
Southern Coast
Tolo-Hafenanlagen
Yau Tsim Mong

Übersichtskarte

Übersicht Stadtteile Hongkong.png

1 Northern Reaches 4 Kwai Tsing 7 Kwun Tong 10 Eastern Hongkong
2 Tolo-Hafenanlagen 5 Yau Tsim Mong 8 Sai Kung 11 Southern Coast
3 Lantau 6 Kowloon City 9 Downtown Hongkong

Geschichte

Hongkong war nach dem Opiumkrieg im 19. Jahrhundert unter dem Druck europäischen Militärs von China für 100 Jahre als Kronkolonie an Großbritannien verpachtet worden, und wurde 1997 an die Volksrepublik China zurückgegeben. Nachdem China die Rechte der ehemaligen Kolonie eingeengt hatte, kam es unter den Konzernen und Eliten der Stadt zu Protesten gegenüber der Zentrale in Peking. Unter den Kritikern Pekings war auch der Gründer von Wuxing, Wu Kuan-Lei. Hongkong löste sich 2015 vom Mutterland und erklärte seine Unabhängigkeit. Großbritannien wurde um Hilfe gebeten und schaffte es mit einigen Anstrengungen auf diplomatischer Ebene China daran zu hindern, die ehemalige Kronkolonie wieder in sein Reich einzugliedern. So schütze Britannien Hongkong, aber den Briten wurde ihr Engagement nicht gedankt, da die Stadt selber heute von einem Rat aus den Konzernen der Stadt regiert wird, und Großbritannien praktisch keinen Einfluss hat.

Für die Volksrepublik China stellte die Unabhängigkeit Hongkongs hingegen - neben der magischen Abschottung Tibets und dem Verlust Xinjiangs - den Anfang vom Ende dar, da die einstige Supermacht immer mehr Teilgebiete verlor, die sich abspalteten, und schließlich in eine Vielzahl von Nachfolgestaaten zerfiel. Diese Entwicklung aber auch andere Krisen in der Region betraffen nach und nach auch Hongkong.

2025 bis 2029 wurde die Freistadt von der ersten großen Welle von Flüchtlingen aus dem zerfallenden Rotchina und von den Philippinen überflutet, wo die nationale Revolution fehlgeschlagen war und 2044 löste der von Nationalismus befeuerte Krieg zwischen Taiwan und der Kantonesischen Konföderation eine weitere Flüchtlingswelle aus, die über den Stadtstaat schwappte. Während man zunächst die Flüchtlinge willkommen hieß, da sie Massen billiger Arbeitskräfte für die Fabriken Hongkongs darstellten, wurden sie (speziell in Folge des Nachlassens der Nachfrage) zum gewaltigen sozialen Problem.

Walled City 2.0

Um der wuchernden Baracken- und Zeltstädte der Immigranten Herr zu werden, wurden in Kowloon 2032 billige, schnell hochgezogene und ebenso rasch wieder zerfallende Wohnblöcke errichtet, womit die Walled City, der Super-Slum und die Schande Hongkongs, die Rotchina gemeinsam mit den Briten am Ende des 20. Jahrhunderts abgerissen hatte, erneut entstand.

Die Verhältnisse in dieser urbanen Hölle waren sehr schnell wieder so fürchterlich, dass selbst die Konzerne entsetzt waren, und nichts mit dem Gebiet zu schaffen haben wollten, in dem - nach dem Erwachen - finsteres Yin und verdorbenes Yang eine verheerende magische Hintergrundstrahlung schufen, die sich zum Teil noch aus dem Unglück der Bewohner der ersten Vermauerten Stadt speisten. Sie überließen das Gebiet komplett der organisierten Unterwelt der Triaden, die sich in diesem Gebiet erbittert und heftig Konkurrenz machen.

Stadtbild

Hongkong
Überblick (Stand: 2070) [2]
Status: Freie Stadt
Koordinaten:
22°18' N, 114°10' O (GM), (OSM)
Sicherheitskräfte: Knight Errant
Kriminelle Aktivitäten:
Triaden, Gangs, Tolo-Vory

Hongkong ist - auch (und erst recht) in der Sechsten Welt eine unglaublich dicht bevölkerte Stadt mit 8 Millionen Einwohnern und der betriebsamste Umschlaghafen der Welt, der Shanghai (erneut) weit den Rang abgelaufen hat. Wenn New York City eine Stadt ist, die niemals schläft, so kann man das von Hongkong erst recht sagen, und der gesamte Sprawl scheint einzig zu dem Zweck zu existieren, Güter, Daten und (Meta)Menschen von einem Ort zum anderen zu transportieren.

Magie

Walled City

Neben Gangstern der chinesischen Unterwelt und gewalttätigen Gangs herrscht eine weitere Macht über die verzweifelten Menschen der Walled City: Die Yama-Könige, eine Anzahl mysteriöser Geister, die zu den ärgsten magischen Bedrohungen zählen und unter denen Schattengeister ebenso wie Spuk-Gestalten und Gerüchten zu Folge auch ein Königinnen-Geist der Schaben sind, quälen die Bewohner, treiben sie zu immer neuen Verbrechen und ernähren sich von ihrem Leid, ihrer Hoffnungslosigkeit und der Gewalt, die sie sich gegenseitig zufügen.

Politik

Die Regierung Hongkongs ist der Gouverneursrat, dessen Mitglieder im Wesentlichen Repräsentanten der Konzerne in der Freien Unternehmenszone sind. 2070 spalten die Gegensätze zwischen Befürwortern weiterer Einwanderung und Einwanderungsgegnern, die keine weiteren Flüchtlinge und Migranten mehr nach Hongkong hineinlassen wollen, die Gesellschaft und vor allem den Rat.

Sicherheit

Den Polizeikontrakt für die Hong Kong Police Force hatten 2070 Ares Knight Errant inne, die ihn 2064 vor dem Crash 2.0 gerade MCTs Petrovski Security abgenommen hatten. Die Aufgaben von Feuerwehr und Katastrophenschutz liegen außer bei KE in Händen der Yokogawa Corporation. Einige Teile des Sprawls sind jedoch mehr oder minder gesetzlose Regionen, wo die Triaden die wahre Ordnungsmacht darstellen und weder Feuerwehr noch HTR-Teams medizinischer Notfallversorger sich blicken lassen. Nach ihrem Versagen im Tempo-Drogenkrieg von 2071 hat KE den Vertrag für die Polizeiaufgaben an die örtliche Tochter von Lone Star verloren.

Sport

Wie in ganz Ost- (und speziell Südost-) Asien ist auch in Hongkong Combat Biking äußerst populär. Die alte "Happy Valley Pferderennbahn" am Wanchai-Causeway wurde daher zur "Happy Valley Arena" umgebaut, und die Honkonger feuern dort frenetisch ihr Team der «Hongkong Chevaliers» an und wetten wie verrückt auf die Matches. Im Umfeld der Arena, die außerhalb der Bike-Saison auch für die etwas wilderen Open-Air Konzerte genutzt wird - etwa von Musikern wie CrimeTime oder Bands wie «D-Generation» - haben sich zahllose Restaurants, Bars und Bordelle angesiedelt, wo die Konzern-Schlipse wie auch Gestalten der Hongkonger Schatten ihr Geld verprassen.

Unterwelt

Die dominante Macht in Hongkongs Unterwelt sind die Triaden, die jeweils diverse chinesische Gangs unter sich haben, die mittels magisch verstärkten Eiden an eine der Organisationen gebunden sind, und diesen als Jugendorganisationen und Nachschublieferanten für neue Rekruten dienen. Zwischen den einzelnen Triaden und ihren Gangs kommt es dabei immer wieder um heftige und blutige Macht- und Verteilungskämpfe um Reviere und Absatzmärkte, wobei die Red Dragon Association - die größte und mächtigste unter Hongkongs Triaden - 2068 die Gelber Lotos-Triade nahezu auslöschte. Deren Nachfolge haben die Zehntausend Löwen angetreten, die zuvor nur eine einfache Gang waren. Zwei weitere Hongkonger Triaden sind die Smoke Circle Society und die 289s, die auch «Easy Money Gang» genannt wird, wobei letztere eher ein lockerer Verbund von Gangs aus dem Stadtteil Yau Tsim Mong ist.

Die Black Chrysanthemums schließlich, die mit Abstand brutalste und übelste Triade Hongkongs, nennen die Walled City ihre Heimat, auch wenn ihre Wurzeln ursprünglich im benachbarten Macao lagen.

Die Menschenmassen rund um die Happy Valley Arena machen es einfach, hier unbemerkt Treffen und Übergaben in aller Öffentlichkeit über die Bühne zu bringen, und die Triaden der Smoke Circle Society und der Red Dragon Association machen hier gute Geschäfte mit Wetten, Glücksspiel und Prostitution.

Während sowohl Mafia als auch Yakuza in der Stadt keinerlei Präsenz aufbauen konnten, haben sich sowohl die russische Tolo-Vory etablieren können, die die Unterstützung von einigen Execs bei Evo NavTech genießen, als auch die brutale, koreanische Gangs der Kim Dragons.

Locations


Endnoten

Quellenangabe

  1. Geisterkartelle S. 108
  2. Schattenstädte ?

Quellenindex

Deutsch Englisch


Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Nützliche Seiten
Werkzeuge
In anderen Sprachen